Nachrichten aus der Pfarrei

Wichtige Informationen unserer Pfarrei zur Corona-Krise

  • Aktuelle Hinweise und Anweisungen zum Gottesdienstbesuch werden auf der Homepage und in der Gottesdienstordnung veröffentlicht (siehe Hygiene + Livestreams). Bitte informieren Sie sich stets aktuell auf unserer Homepage und in der jeweiligen Gottesdienstordnung.

  • Bitte in das Pfarrbüro nur in dringenden Fällen und nach telefonischer Vereinbarung kommen. Bitte erledigen Sie alle Anfragen vorzugsweise telefonisch oder per E-Mail.

  • Das Jugendheim hat für Pfarrei-Interne Gruppierungen wieder geöffnet, für weitere Infos wenden Sie sich bitte an der Pfarrbüro. Das Hygienekonzept zum Download ist hier zu finden.

  • Zur Teilnahme an Gottesdiensten ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend. Der Mund-Nasenschutz muss bis auf Weiteres ab Betreten des Pfarreigeländes und während des ganzen Gottesdienstes getragen werden. Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 15 Jahren müssen lediglich eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Kinder unter sechs Jahren sind wie bisher auch schon von der Maskenpflicht befreit, ebenso wie Personen, die aufgrund einer Behinderung oder aus anderen gesundheitlichen Gründen der Trageverpflichtung nicht unterliegen.

  • Der Gemeindegesang mit Maske ist wieder erlaubt. Bitte bringen Sie Ihr eigenes Gotteslob mit!
     
  • Teilweise Übertragung von Gottesdiensten in einem Livestream: Link zum Livestream Angebot.

    Letzter Livestream: Fronleichnam 3.Juni 9.00 Festgottesdienst mit eucharistischer Anbetung
    Nächster Livestream: Sonntag 13.Juni 10.30 Hl. Messe

 
 

Katholische Kirche und Corona-Krise - Online-Vortrag und Diskussion

Schwabach - Am 25.03.21 um 19.30 Uhr beleuchtet der Theologe Christian Schrödl aus Neumarkt das Verhalten der kath. Kirche in der bisherigen Corona-Zeit. Er sieht Konsequenzen für das Verhalten in der Kirche, um dem eigenen Auftrag treu zu bleiben.
In seinem Beitrag skizziert der Theologe kurz die Einschränkungen, die während der Corona-Zeit das kirchliche Leben beeinflussten, und erklärt, das Virus sei bei der katholischen Kirche auf einen "Risikopatienten" gestoßen. Manche Kritik am Verhalten von Bistümern, Pfarrgemeinden und anderen kirchlichen Einrichtungen sei durchaus berechtigt gewesen. Als Dekanatsreferent hat Schrödl in einer Umfrage Daten erhoben und als ein Ergebnis zeige sich, dass man viel Gestaltungswille wahrnehmen könne. Eine Konsequenz müsse es sein, so Schrödl, die "pastorale Monokultur", die sich im Wesentlichen auf Gottesdienst und Sakramente beschränkt, zu überwinden.

Nach einem Kurzvortrag sind die Teilnehmenden in kleinen Diskussionsrunden eingeladen sich mit den Inhalten des Vortrages auseinanderzusetzen. Eigene Positionen und Anfragen können dann an den Referenten gestellt werden. Die Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen bitte an das Dekanatsbüro Roth-Schwabach Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 09122 6 31 82 45. Die Zugangsdaten werden dann zugemailt. Ein Link zum einführenden Referat ist bereits unter www.dekanat-roth-schwabach.de zu finden.